Nebenwirkungen

Sehr häufig wird homöopathischen Arzneimitteln nachgesagt, sie könnten keine Nebenwirkungen hervorrufen.
Nimmt ein Patient über lange Zeit jedoch ein Mittel zu hoch dosiert ein, kann er ungewollt eine Arzneimittelprüfung durchmachen. Diese durch das homöopathische Mittel erzeugten Symptome können sich festsetzen und lassen sich nur schwer rückgängig machen. Eine größere Gefahr ist, dass akute Symptome nur unterdrückt werden und sich später als chronische Erkrankung zeigen. Werden in kurzer Zeit zu viele verschiedene Mittel gegeben- dies gilt vor allem auch für die sogenannten Komplexmittel, kann es ein weiteres Repertorisieren des Patienten unmöglich machen, bis die Wirkungen der Mittel nachgelassen haben oder den Fall so verschleiern, dass eine Besserung des Zustandes durch eine weitere homöopathische Behandlung immer schwieriger wird.
Eine weitere Nebenwirkung ist die sogenannte Erstverschlimmerung. Ist diese sehr stark, kann das ein Anzeichen für eine zu hohe Dosierung sein. Bei akuten Krankheiten kann die Erstverschlimmerung ein gutes Zeichen für die richtige Mittelwahl sein, bei chronischen Krankheiten ist sie eher unerwünscht. Ein erfahrener Therapeut wird immer darauf bedacht sein, die Dosierung individuell so anzupassen, dass Erstverschlimmerungen vermieden werden.
Homöopathische Arzneimittelgaben sollten in Absprache und Zusammenarbeit mit einem erfahrenen klassisch arbeitenden Homöopathen erfolgen.

Susanne Kellner

Heilpraktikerin

Praxisgemeinschaft für ganzheitliche Therapien

Goethestraße 34C

64285 Darmstadt

 

Mobile Tierheilpraxis

Tierheilpraktikerin

geprüft vom VfTe.V.

Im Mühlfeld 12

64342 Seeheim-Jugenheim

 

susanne.kellner@t-online.de

Fon 06257 990725

Fax 06257 990726

Mobil 0151 23609801

Klassische Homöopathie
für Mensch und Tier

 

Zertifiziert unter Supervision

nach den Kritierien der
Stiftung Homöopathie-Zertifikat